Die Ratzmann-Orgel (II/6, 1837?) der "Frauensiedlung Loheland"

 

Bilder vom Abbau der Orgel 2009 

 

Anlässlich des bald bevorstehenden 100-jährigen Jubiläums (1919-2019) der "Frauensiedlung Loheland" dachten wir daran, an die im Jahre 1928 dort aufgestellte Ratzmann-Orgel zu erinnern; sie steht seit ihrem Abbau vor 9 Jahren bei uns in der Werkstatt. Wie es zu dieser Situation kam, ist im folgend verlinkten PDF zu lesen: Dokumentation über den Abbau der Ratzmann-Orgel aus Loheland, erstellt von Orgelbau Andreas Schmidt, am 09.11.2009

Das Instrument wartet noch auf einen Investor, denn eine eigentlich vorgesehene und bereits in die Wege geleitete Restaurierung im Jahre 2011 kam leider nicht zu Stande. Der Rückzieher des Interessenten war überraschend und unverständlich, da alle offiziellen Instanzen das Projekt unterstützt hätten und die Finanzierung gesichert war. Das Instrument hätte in Gelnhausen aufgestellt werden sollen und war gedacht als Hommage an die Orgelbauerfamilie Ratzmann, die von Gelnhausen aus seit 1837 eine Zweigstelle der 1794 in Ohrdruf gegründeten Orgelbauwerkstatt betrieb. Das Projekt "Ratzmann-Orgel in Gelnhausen" bleibt weiterhin sehr wünschenswert, denkbar wäre aber auch, dieses romantisch disponierte Werk restauriert wieder an seinem langjährigen Platz in Loheland aufzustellen. Vielleicht kommt es eines Tages dazu.

Andreas Schmidt

  

Disposition

I. Man. C-f'''   II. Man. C-f'''
Gedackt 8'   Flöte 8'
Viola di Gamba 8'   Flauto d. 4'
Oktave 4'      
         
Pedal C-c'      
Subbass 16'      
         
Spielhilfen

Koppeln: II/I, I/Pedal

 
System
Mechanische Schleiflade
Zentraler Wind
Temperierung: Gleichstufig?
 

 

Weitere Informationen unter:

http://archiv.loheland.de/

https://www.bauhaus100.de/de/bauhaus-100/04_GrandTour/GrandTourDerModerne.html