Flörsbach, Restaurierung und Wiederaufbau der Orgel 2021

zurück

 

Die Kirche von Flörsbach im hessischen Spessart, am Rande zu Bayern.

Zustand der Ratzmann-Orgel vor 2013.

Arbeiten an der Orgel im Jahre 2013 (vor Entdeckung des Hausschwammes), Entlackung der Prospektpfeifen (aus Zink), Neubronzierung, Einbau und Neuplatzierung eines neuen Gebläsemotors (neuer Windkanal, Motorschutzkasten), Rekonstruktion eines Notenbrettes nach der Ratzmann-Orgel in Breitenborn (I+P/5, 1891).

Der betreuende Architekt Matthias Frischmuth zeigt mir den Fruchtkörper unter dem Holzpodest im Januar 2016.

Die Feuchtigkeit in der Kirche ist extrem hoch, die Werte liegen zum Teil bei 100% RLF. Mehrere Luftentfeuchter (Salzgranulat) stehen in der eingepackten Orgel und halten die Werte konstant etwas niedriger als im Kirchenraum.

In den Jahren 2017 und 2018 werden grundlegende Änderungen im Innenraum durchgeführt. Besonders drastisch ist die Situation nachdem sogar der Fußboden abgetragen wurde.

Am Ende des Jahres 2019 ist deutlich spürbar, dass sich das Raumklima verbessert hat. Die Orgel wird ausgepackt, zur Hälfte abgebaut und wieder mit einer Verschalung eingehaust. Anschließend können weitere Sanierungsarbeiten in der Kirche durchgeführt werden.

Der Abbau des oberen Orgelbereiches und dessen Einlagerung.

Die Einhausung des unteren Orgelbereiches.

Im Sommer 2021 sind die Arbeiten an und in der Kirche in vollem Gange, erste Ergebnisse werden sichtbar. Parallel hierzu werden in der Werkstatt bereits mehrere Baugruppen der Orgel restauriert.

Am Pfeifenwerk werden Körper gerichtet, Risse gedichtet, Kernspalten begradigt, Dichtungen ersetzt, Pfeifenfüße repariert, ausgebrochenes Holz ersetzt usw.

Die Restaurierungsarbeiten an der Orgel vorort sind vielfältig, erst einmal wird alles abgesaugt und feucht abgewischt. Die Registerkanzellen der Kegelwindladen werden geöffnet, alle Dichtungen und Führungen der Kegelventile gängig gemacht und geprüft. Die Registereinschaltventile werden zerlegt , die Auflagen neu beledert und die Führungen geglättet.

Am Gehäuse werden Risse, Fehlstellen und Beschädigungen ausgebessert. Der Spieltisch, die Klaviaturen, die mechanischen Trakturen, die Registermechanik und die Windanlage werden überarbeitet.

Das unverkennbare, original erhaltene Pfeifenwerk von Ratzmann mit seinem wunderbaren Klang, der über 126 Jahre bis heute erhalten werden konnte.

zurück